Glossar

Search for glossary terms (regular expression allowed)
Term Definition
Madison - Piercing

Piercing am Hals. Das Madisonpiercing ist ein Oberflächenpiercing und nach dem Pornostar Madison Stone benannt. Es sitzt in der Drosselgrube unterhalb des Halses und wird waagerecht gestochen. Die Gefahr des Herauswachsens besteht. Die Abheilung bei diesem Piercing ist besonders problematisch und es kann nicht garantiert werden, ob sich das Piercing überhaupt halten kann. Am besten sind Barbells geeignet, vorzugsweise aus PMFK. Die Abheilzeit ist nicht unter einem halben Jahr anzusetzen und kann bis zu über ein Jahr anhalten.

Madonna - Piercing

Seitliches Oberlippen-Piercing. Das Madonna-Piercing symbolisiert ein Schönheitsmal auf der linken oder rechten Seite der Oberlippe. Als Schmuck ist der Labretstecker zu empfehlen, welcher als Erstschmuck eine ausreichende Länge benötigt. Nach der Abheilung und Schwund der Schwellung ist ein kürzerer Stecker einzusetzen, damit Zähne und Zahnfleisch nicht in Mitleidenschaft gezogen werden. Die Abheilzeit ist 3-5 Wochen.

Mandible-Piercing

Das Mandible-Piercing ist ein sehr seltenes Piercing. Es wird unterhalb der Zunge vertikal zur Unterseite des Kinns gestochen. Dabei entsteht ein aussergewöhnlich langer Stichkanal. Das Piercing neigt zu starken Schwellungen und sollte ausschliesslich von Profis angeboten werden.

Medusa - Piercing

Ein Medusapiercing ist ein Piercing, das in der Mitte der Oberlippe gestochen wird. Es kann sehr schmerzhaft sein, da in diesem Bereich sehr viele Nerven verlaufen. Die Abheilzeit kann 1 Monat - 3 Monate dauern. Als Piercingschmuck kommt für gewöhnlich ein Labret Stecker zum Einsatz. Eine Anschwellung nach dem Stechen ist möglich. Nach der Abschwellung ist ein kürzerer Lippenstecker einzusetzen.

Mehndi

Ornamentale Malereien werden der indischen Braut auf Händen, Handgelenken und Füssen  mit Henna angebracht

Mikroorganismen

Pilze, Sporen, Bakterien und Viren.