Glossar

Das Glossar - hier findet Ihr Worterklärungen und Beschreibungen rund um das Thema Tattoo & Piercing. Wir erklären euch gerne verschiedene Begriffe welche Ihr in unserem Studio sicherlich hin und wieder hören werdet. 

Term Definition
Punchen

Ein Piercingloch schneiden (ausstanzen) direkt auf den gewünschten Piercingschmuckdurchmesser (ab 4 mm)

Qualität

Qualität ist, wenn der Kunde wiederkommt und nicht das Produkt. Oder nach Prof. J.Bläsing: Qualität ist die Vermeidung von Verlusten für den Kunden, für den Lieferanten und für die Allgemeinheit.

Rasierer

Einweg-Klinge um die Haare an der zu behandelnden Hautpartie zu entfernen

Reinigung

Entfernen von (sichtbarem) Schmutz ohne beabsichtigte Abtötung von Mikroorganismen

Reverse Prinz Albert

Dieses Piercing ist gleich dem Prinz Albert Piercing, nur dass es an der oberen Seite der Eichel hervortritt.

Rhino-Piercing

Piercing an der Nasenspitze. Es bildet das Gegenstück zum Austin-Bar Piercing. Es wird vertikal durch die Nasenspitze gestochen und soll optisch an ein Nashorn erinnern (daher der Name Rhino). Es wird mit einem Bananen-Barbell gepierct und zählt zu den seltenen Piercingarten.

Rook

Piercing am Ohr. Das Rookpiercing wird durch den Knorpelsteg zwischen Outer Conch und Inner Conch gestochen. Dieses Piercing ist anatomisch bedingt nicht bei allen Menschen machbar, das der Knorpel ausgeprägt sein muss. Als Erstpiercing ist ein Barbell sowie ein Ring gleichermassen gut geeignet

Schamlippen-Piercing
Tätowiermaschine

Tattoomaschine. Elektrisches Gerät zum professionellen, speditiven Ausführen von Tätowierungen.

Tattoo

Tat, Ta2, TatooTätowierung. Den Körper mit dauerhaften Bildern und Mustern ausschmücken, durch Einführen von Farbstoff mittels Nadeln unter die Haut.

Tattoo Creme

Cremen, welche spezifisch für Tattoo-Verletzungen entwickelt wurden. Pflegen Tattoos nach dem tätowieren und unterstützen die Wundheilung.

Titan

Hi-Tech-Material aus dem auch Piercingschmuck hergestellt wird. Beim Piercen wird Titan oder PTFE in der Schweiz als Ersteinsatz gesetzlich vorgeschrieben. Titan ist ein ausgesprochen verträgliches, leichtes Metall und besonders gut für die Herstellung von Piercingschmuck geeignet. Aufatmen können vor allem geplagte Allergiker, da es absolut kein Nickel enthält. Zu beachten ist dabei allerdings der Grad des Titans, denn nicht alle Legierungen sind für den Einsatz unter der Haut geeignet. Für Schmuck wird ausschließlich Grad 23 Titan (Ti6 AL4V Eli) empfohlen. Wesentlich für den (Erst-)Einsatz in den Stichkanal ist neben der allgemeinen Körperverträglichkeit vor allem die Oberfläche des Titan-Stifts. Je glatter diese ist, desto günstiger ist dies für den Heilungsprozess.

Tragus

Das Tragus-Piercing ist eines der beliebtesten Ohr-Piercing und wird durch den kleinen Knorpel am Gehöreingang gestochen. Der Tragus sollte nur bei genügend Knorpel gestochen werden, da sonst das Risiko vom Herauswachsen des Schmuckes erhöht ist. Als Erstschmuck kann ein BCR-Ring, ein Barbell oder ein Labret getragen werden. Ein Tragus braucht im Schnitt ca. 3-6 Monate um abzuheilen.

Triangel Piercing

Das Triangel-Piercing ist ein Intimpiercing für Frauen. Optisch ähnelt es sehr einem horizontalen Klitorisvorhaut-Piercing, es wird jedoch anders platziert. Es wird unter der Klitoris durchgestochen und verlangt viel Erfahrung des Piercers. Als Erstschmuck wir vorzugsweise ein BCR-Ring gewählt.

Unicorn-Piercing / 3rd-Eye-Piercing

Das Unicorn-Piercing ist das Gegenstück zum gängigen Bridge-Piercing. Es wird vertikal am oberen Ende des Nasenrückens gestochen. Es soll optisch einem Einhorn ähneln, daher der Name. Als Erstschmuck wird ein PTFE-Bananen-Barbell oder ein Surface-Bar eingesetzt. Bei diesem Piercing ist das Risiko vom Herauswachsen erhöht.

Uvula-Piercing

Das Uvula ist ein sehr seltenes Piercing. Es wird durch das Gaumenzäpfchen gestochen und in der Regel mit einem BCR-Ring versehen. Nicht nur für den ausführenden Piercer ist dieses Piercing sehr umständlich und anspruchsvoll. Auch für den Träger kann das Empfinden als unangenehm betrachtet werden. Die Abheilzeit ist dagegen mit 2-3 Wochen sehr kurz.

Vertical Lobe

Das Vertical Lobe Piercing ist ein eher seltenes Piercing. Dabei wird das Ohräppchen (sofern es anatomisch möglich ist) waagerecht von links nach rechts durchstochen. Als Erstschmuck wird in der Regel ein Barbell eingesetzt. Obwohl es einen längeren Stichkanal als das gewöhnliche Lobe gibt, benötigt auch dieses Piercing nur wenige Wochen bis es abgeheilt ist.

Xtrem

Jargon für Extrem

Yakuza

Noch heute tragen die "Mitglieder" der Yakuza (jap. Mafia) tätowierte Embleme, die den Namen des jeweiligen Syndikats verraten, dem sie angehören. Viele Jahre lang machten die Yakuza neunzig Prozent der Kundschaft eines japanischen Tätowierers aus.

Zungenbändchenpiercing

Beim Zungenbändchen Piercing wird durch das Zungenband in der unteren Mundhöhle unter der Zunge gepierct. Dieses Piercing ist sehr einfach durchzuführen, kann aber nicht bei jedem angewendet werden, da eine bestimmte Anatomie vorhanden sein muß. Die Abheilzeit ist mit 2 Wochen verschwindend gering. Als Piercingschmuck können kleine Barbells oder BCR-Ringe benutzt werden.