Piercing für Jugendliche

Piercing für Jugendliche
Piercing für Jugendliche

 

Bei vielen Jugendlichen besteht schon sehr früh der Wunsch nach einem Piercing. Viele Eltern wissen nicht, wie sie mit diesem Wunsch umgehen sollen. Oft ist es auch als Elternteil schwierig zu entscheiden, ob der Jugendliche schon reif dafür ist. Hier klären wir auf, was Eltern tun können, welche Piercings für Jugendliche in Frage kommen und welche besonderen Bestimmungen gelten.

Jugend Piercing

Ab wie viel Jahren darf sich mein Kind ohne meine Einwilligung piercen lassen?

Dazu gibt es leider keine klare Antwort. Die allgemeine Empfehlung liegt bei 14 Jahren. Eine klare und einfache Antwort gibt das Gesetz hierzu nicht. Die allgemeine Empfehlung lautet, dass man für ein Piercing mindestens 14 Jahre alt sein sollte, weil ein Kind ab diesem Alter als urteilsfähig gilt.


Braucht mein Kind für ein Piercing eine Einwilligungserklärung?

Ja, wir verlangen eine Einwilligungserklärung. Die meistern Piercer verlangen eine Unterschrift der Eltern, wenn der Jugendliche noch nicht volljährig ist.


Kann sich mein Kind nur in Begleitung eines Erwachsenen piercen lassen?

Nein, der Jugendliche gilt mit 14 schon als urteilsfähig und kann sich auch ohne Anwesenheit eines Erziehungsberechtigten piercen lassen.


Können die Eltern beim piercen auch dabei sein?

Unbedingt! Vor allem das erste Piercing ist für einen jungen Menschen eine grosse Sache. Da ist es schön, wenn vertraute Personen dabei sind. Gerade beim Aufklärungsgespräch ist es sinnvoll, wenn die Eltern ebenfalls mit dabei sind, damit sie über die Pflege und die Nachsorge des Piercings aufgeklärt sind.


Und wenn ich meinem Kind das Piercing verbieten will?

Eltern sollten den Wunsch nach einem Piercing nicht grundsätzlich verbieten. Ich rate ihnen, sich gründlich mit dem Thema zu befassen. Sie sollten ihre Kinder nach ihrer Motivation fragen, warum sie sich stechen lassen wollen. Zudem hilft ein Gespräch mit Experten und Piercern, um sich ein Urteil zu bilden. Anschliessend kann gemeinsam in der Familie eine Entscheidung getroffen werden.


Was können Sie Eltern sonst noch raten?

Sie sollen ins Piercing-Studio gehen und sich einen Eindruck über die Arbeitsweise und Umgebung verschaffen. Wenn man in ein gutes Piercing-Studio geht, das ganz sauber und steril arbeitet und alle Vorschriften beachtet, dann steht einem Piercing nichts mehr im Weg.


Welche Piercings eignen sich für Minderjährige?

Nasen- und Ohrenringe. Besonders beliebt bei jungen Frauen ist das Bauchnabel- Piercing oder ein glitzernder Stein über der Oberlippe. Intimpiercings stechen wir erst ab 18 Jahren.


Wächst das Piercingloch wieder zu?

Je nachdem wie lange das Piercing schon drin ist, bleibt ein kleiner Punkt auf der Haut. Es ist kein durchgängiges Loch mehr, aber ein Rückstand bleibt auf der Haut.


Entstehen Narben, wenn mein Kind das Piercing herausnimmt?

Je nachdem, ob man eine Infektion hatte oder einmal hängen blieb, kann eine Narbe entstehen. Nimmt man das Piercing nach einer Weile raus ohne je Probleme gehabt zu haben, bleibt ein kleiner Punkt zurück. Wenn man einen kleinen Punkt als Narbe definiert, dann ja.


Woher weiß ich, ob der Jugendliche schon für ein Piercing reif ist?

Man sollte sich mit dem Wunsch auseinandersetzen und ihm klar machen, dass er pflegen und aufpassen muss. Man sollte sich mit dem Jugendlichen gut unterhalten und dann merkt man, ob er reif dafür ist.